Details

Qualitätskriterien in der Inhaltsanalyse


Qualitätskriterien in der Inhaltsanalyse


Methoden und Forschungslogik der Kommunikationswissenschaft 1. Aufl.

von: Werner Wirth, Katharina Sommer, Martin Wettstein, Jörg Matthes

25,99 €

Verlag: Herbert von Halem Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 18.08.2015
ISBN/EAN: 9783869621517
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 294

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

Die Inhaltsanalyse ist für die Kommunikationswissenschaft die genuine Erhebungsmethode. Nur inhaltsanalytisch lassen sich Medieninhalte empirisch erfassen und analysieren und nur inhaltsanalytisch kann demnach eine Antwort auf die Frage gefunden werden, mit welchen Inhalten der Rezipient, von denen er potenziell beeinflusst wird, überhaupt in Kontakt kommt. Mit der Anwendung und stetigen Weiterentwicklung der Inhaltsanalyse ergibt sich für die Kommunikationswissenschaft die Möglichkeit, sich im Vergleich mit anderen sozialwissenschaftlichen Disziplinen ein Kompetenzfeld im Bereich der Erhebungsmethoden zu sichern.

Dabei ist die Sicherung und Förderung der Qualität von Inhaltsanalysen und die Weiterentwicklung von standardisierten Qualitätskriterien von zentraler Bedeutung. Dieser Band widmet sich der Frage, welche Möglichkeiten es gibt, die Qualität inhaltsanalytischer Studien systematisch zu fördern und zu dokumentieren. Die Beiträge diskutieren Fragen der (eingeschränkten) Validität und Reliabilität bei der Codierung, sie beschäftigen sich mit der Auswirkung von Messfehlern für die inhaltsanalytischen Ergebnisse und den Anforderungen von Verknüpfungen inhaltsanalytischer Daten mit Befragungsdaten. Ein weiterer Schwerpunkt des Bandes liegt auf dem Umgang mit den (menschlichen) Codierern während des Codierprozesses, der Bedeutung von Motivation und Persönlichkeitsmerkmalen während der Codierung und den Konsequenzen von ›Codierer-Effekten‹ für die Qualität der Inhaltsanalyse.
Qualitätskriterien in der Inhaltsanalyse. Ein Vorwort

Werner Früh / Hannah Früh
Empirische Methoden in den Sozialwissenschaften und die Rolle der Inhaltsanalyse. Eine Analyse deutscher und internationaler Fachzeitschriften 2000 bis 2009

Martin Degen
Codierer-Effekte in Inhaltsanalysen?- ein vernachlässigtes Forschungsfeld

Werner Wirth / Martin Wettstein / Rinaldo Kühne / Katrin Reichel
Theorie und Empirie des Codierens: Personelle und situative Einflussfaktoren auf Qualität und Quantität des Codierens bei der Inhaltsanalyse

Oliver Gruber / Melanie Magin
Qualitätssicherung in Inhaltsanalysen?- ein empirisch fundierter Maßnahmenkatalog

Elke Kronewald
Blackbox Feldphase: Strategien für die Motivation, Effektivität und Effizienz von Codierern

Ines Engelmann / Michael Sülflow
Primacy-, Recency- oder kein Effekt? Zwei Codierexperimente zum Einfluss der Reihenfolge präsentierter Aussagentendenzen auf die Codierung von Beitragstendenzen

Benjamin Fretwurst
Reliabilität und Validität von Inhaltsanalysen. Mit Erläuterungen zur Berechnung des Reliabilitätskoeffizienten ›Lotus‹ mit SPSS

Michael Scharkow / Jens Vogelgesang
Diagnose und Korrektur von Messfehlern in inhaltsanalytischen Daten

Martin Wettstein / Werner Wirth / Katrin Reichel
Zum Problem der Mehrfachcodierung: Sind drei wirklich genug? Eine systematische Fehleranalyse

Stephanie Geise / Patrick Rössler
Fortschritte der Bildinhaltsanalyse durch Methodenkombinationen? Das Potenzial von Sortierstudien für die Kategorienbildung zur Erfassung visueller Inhalte

Jörg Hagenah
Wie lassen sich Inhaltsanalysen mit repräsentativen Befragungsdaten verknüpfen? Quellen, Berechnungen und Analysen zur Methodenkombination
Werner Wirth, Prof. Dr., ist seit 2003 Ordinarius am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung (IPMZ) und leitet dort die Abteilung Medienpsychologie und Medienwirkungen. Katharina Sommer, M.A., geboren 1981ist seit 2010 wissenschaftliche Assistentin an der Universität Zürich im Bereich der Medienpsychologie und Medienwirkung am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung (IPMZ). Martin Wettstein, lic. Phil., ist derzeit wissenschaftlicher Assistent in der Abteilung Medienpsychologie und -Effekte am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung (IPMZ) der Universität Zürich. Jörg Matthes, Univ.-Prof. Dr. phil., Dipl.-Psych., ist seit Oktober 2011 Professor für Werbeforschung und Leiter der Abteilung Advertising and Media Effects (AdMe) an der Universität Wien.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Medienfreiheit in Äqypten
Medienfreiheit in Äqypten
von: Judith Jäger, Christopher Resch
PDF ebook
17,99 €
Kompass der Wirtschaftskommunikation
Kompass der Wirtschaftskommunikation
von: Claudia Mast, Klaus Spachmann, Katherina Georg
PDF ebook
33,99 €